KiWi für Eltern

Gemäß Artikel 13 der UN-Kinderrechtskonventionen haben Kinder ein Recht auf den Zugang, die Weitergabe und den Empfang von Informationen. Kindern dürfen nicht von den Geschehnissen der Welt ausgeschlossen werden, so die Begründung. Aber wie erklärt man Kindern diese „Geschehnisse der Welt“ , sodass sie die immer komplexeren Themen verstehen und verarbeiten können?!   

Mit dem Projekt „KiWi - Das Journal!” für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren  möchte wir ein Nachrichtenangebot erarbeiten, das auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist. Mit der Alltagsnähe und dem Realitätsbezug zur kindlichen Lebenswelt in Stuttgart ergeben sich leitende Prinzipien. Die Einladung zur Mitgestaltung und zum eigenen Experimentieren mit dem großen Thema “Medien” ist ein weiterer wichtiger Grundsatz von KiWi. 

 

Grundsätze  

Wir wollen die Lebenswirklichkeit von Kindern abbilden. Dabei wollen wir die Kinder miteinbeziehen und den Zuschauenden die Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen ermöglichen. Wir setzen hierbei direkt an der erfahrbaren Lebenswelt von den Kindern in Stuttgart und der Region an. Ebenso wollen wir mit den Inhalten zuschauende Erwachsene und die Gesellschaft auf die spezifischen Bedarfe, Interessen und Wünsche der Kinder hinweisen. 

   

Bildung mit Spaß 

Kinder wollen die Welt entdecken, möchten emotional berührt und unterhalten werden. „Kiwi- Das Journal!“, kombiniert daher aktuelle globale und regionale Nachrichten aus verschiedenen Bereichen mit Beiträgen  zu Spiel und Spaß in der Region sowie spannenden Geschichten passend zur Lebenswelt der Zielgruppe. 

 

Information und Beratung 

Wir nehmen unsere Zielgruppe ernst und gehen mit den Nachrichten bei "KiWi-Das Journal!" auf ihre Bedürfnisse ein. Dabei legen wir im Nachrichten-Block den Fokus auf regionale Nachrichten, aber auch globale News kommen bei "KiWi-Das Journal!" nicht zu kurz.

 

Vielfalt abbilden 

Das Projekt möchte die individuelle Meinungsbildung von Kindern fördern und die Anerkennung von Vielfalt und Demokratie stärken. Durch die gezielte Platzierung von Themen wie Diversität, Inklusion und Integration soll die Teilhabe von gesellschaftlichen Gruppen gestärkt werden. Exemplarisch kann dabei die Rubrik unter dem Label „AHA-der Woche“ aufgeführt werden. In dieser werden alltägliche Fragen wie: „Warum sind Bürgersteige an manchen Stellen abgesenkt?“ oder „Warum machen manche Ampeln Geräusche?“ aus der Perspektive von Kindern thematisiert und kindgerecht aufbereitet. 

 

Anregungen zur Freizeitgestaltung 

Durch die Vermittlung von „Know-How“ zur Infrastruktur von Stuttgart, soll das Zugehörigkeitsgefühl zu Stuttgart gestärkt und Ideen für Aneignungsprozesse im öffentlichen Raum ermöglicht werden. Aus diesem Grund werden regelmäßig Institutionen (Jugendhäuser, Schulen, Vereine), Orte (Spielplätze/Waldplätze/Aussichtspunkte) oder Veranstaltungen (Fest für Kinder, Kinderversammlung) vorgestellt. In der Rubrik „Stadtteilentdecker“  werden zum Beispiel regelmäßig Skateanlagen, Spielplätze und andere interessante Orte in und um Stuttgart vorgestellt – und zwar möglichst von unseren Kinderreporter:innen selbst. 

 

Gewalt- und Werbefreiheit 
 
Wir vermitteln Selbstbewusstsein, kein Markenbewusstsein und werben für positive Werte, nicht für Produkte. Alle Angebote von "KiWi-Das Journal!" sind werbefrei. 

 

Medienkompetenzen 

Kinder kommen in unserer heutigen Zeit schon früh mit den Massenmedien in Kontakt. Nicht immer gelingt es den Eltern darauf zu achten oder zu kontrollieren, welche Nachrichten das Kind in welcher Form sieht. Dabei geht es auch um die kindgerechte Einordnung einer Nachricht. Mit "KiWi-Das Journal!" bieten wir den Kindern Denkanstöße, schaffen Lern- und Übungsfelder in einer komplexen Welt. Durch Partizipation lernen die Kinderreporter:innen außerdem einen kompetenten Umgang mit den verschieden Bereichen einer Medienproduktion. Hierzu gehören zum Beispiel die Rollen der Redakteur:innen, Kameraführenden und natürlich die der Interviewer:innen. 

Medien werden von Menschen für Menschen gemacht – und eben von Kindern für Kinder! 

© stjg   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!